Ziele

Ziele

Zielsetzung des Forschungsprojekts ist die Entwicklung und Systematisierung von generischen (teilautomatisierten) Prinzipien, mit denen die Montage von XXL-Produkten unterstützt werden kann. Dadurch soll Herstellern und Zulieferern von großskaligen Produkten, wie Windenergie- und Großförderanlagen, die Auswahl, Konstruktion und Herstellung von Montagehilfen für Großbauteile erleichtert werden.

Der Lösungsansatz besteht in der Modellierung und Generalisierung typischer Aufgaben, Funktionen und Herausforderungen der Montage von XXL-Produkten. Die Montageaufgabe charakterisiert unter anderem die Form der zusammenzuführenden Bauteile (z. B. Hohlprofile in einem bestimmten Winkel). Die Montagefunktion hingegen beschreibt beispielsweise das Fügen der Bauteile (z. B. Schweißen, Kleben, Schrauben). Die Montageherausforderung ist beispielsweise durch das hohe Gewicht der Bauteile gegeben. Die generalisierten Montagefunktionen, -aufgaben und -herausforderungen definieren die Dimensionen eines Lösungsraums, der für die Systematisierung möglicher Montagehilfen genutzt werden soll.

Im Rahmen des Forschungsprojekts sollen generische Montagehilfen identifiziert, entwickelt und in dem genannten Lösungsraum systematisiert werden. Damit Hersteller und Zulieferer von XXL-Produkten die Forschungsergebnisse nach dem Produkt nutzen können, wird die Methode zur Auswahl vorhandener und neuer Montagehilfen als Software-Demonstrator umgesetzt. Dadurch sollen beispielsweise Konstruktureuren durch die Auswahlmethode Vorschläge für die Konstruktion von Montagehilfen bereitgestellt werden. Um die Ergebnisse zu validieren, werden Montagehilfen, die bereits in der Industrie zum Einsatz kommen, den durch den Software-Demonstrator bestimmten generischen und systematisierten Montagehilfen gegenübergestellt.